Bezirksvorsteher Bohlmann (li.) ehrt Berthold Petri. Foto: Jana Schuster (z) - Jana Schuster (z)

Berthold Petri hat bei der letzten Mitgliederversammlung des Bürgervereins Neugereut (BIN) die Ehrenmünze von Bezirksvorsteher Ralf Bohlmann erhalten.

Neugereut Bei der letzten Mitgliederversammlung des Bürgervereins Interessengemeinschaft Neugereut (BIN) wurde Berthold Petri für sein umfassendes ehrenamtliches Engagement in Neugereut und darüber hinaus geehrt. Bezirksvorsteher Ralf Bohlmann überreichte ihm die Ehrenmünze der Stadt Stuttgart als Dank für sein ehrenamtliches Engagement.

Petri ist vielfältig in Vereinen und für Institutionen über viele Jahre engagiert: Von 2009 bis 2019 war er ordentliches Mitglied der CDU-Fraktion im Bezirksbeirat Mühlhausen. Seit 2008 ist er Jugendschöffe am Amtsgericht Bad Cannstatt sowie Schöffe am Landgericht Stuttgart. Was die BIN betrifft, so war er Gründungsmitglied des Bürgervereins und von 2006 bis Dezember 2018 auch Vorsitzender der BIN. Von Beginn an übernahm der den Vorsitz des Vereins. Zu tun gab es in Neugereut genug: So hat er sich in seiner Zeit als Vorsitzender für das Leuchtturmprojekt des Bürger- und Jugendhauses Neugereuts engagiert. Dieses wurde bekanntlich als ursprüngliches Jugendhaus umgebaut und zum Bürgerhaus mit Familienzentrum erweitert. Petri hat zudem an der Gestaltung und Veröffentlichung der Stadtteil- und Vereinszeitung „Treffpunkt“ in Neugereut mitgewirkt. Auch, als das Betreiberkonzept für das Bürger- und Jugendhaus erstellt werden musste, war er dabei. Es wurde von ihm mitgestaltet, gefördert und ausgeführt. „Mit großem Engagement setzte er sich als Arbeitskreissprecher für Projekte und Aufgaben der Sozialen Stadt Neugereut und des Stadtteilmanagements des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung ein. So hat er an unterschiedlichen Stellen in Neugereut und darüber hinaus sich ehrenamtlich eingebracht. if

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: