Beim Gespräch mit dem Arzt verstehen viele Patienten nicht alles Foto: stock.adobe.com/fizkes

In der Krebsforschung sollen die Bedürfnisse der Betroffenen stärker einbezogen werden. Für das Tumorforschungszentrum Süd-West in Tübingen und Ulm werden daher dringend Patientenvertreter gesucht. Wer mitmachen kann und was es mit diesem Amt auf sich hat, erzählt ein ehemaliger Krebspatient.

Tübingen - Ralf Rambach hat ihn erlebt: diesen Augenblick, in dem der Arzt ihn über seine Krebsdiagnose und die weiteren Therapien aufklärte – und er kein Wort verstand. Er saß seinem Arzt gegenüber, der große Schreibtisch zwischen ihnen. „Alles war so abstrakt“, sagt Rambach.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: