Noch immer gibt es vielerlei Konflikte rund um den Max-Eyth-See zwischen Naherholungssuchenden und Partywütigen. Foto: /Iris Frey

Zahlreiche Jugendliche haben an den letzten Wochenenden am See gefeiert und jeweils viel Müll hinterlassen. Zum Ärger von Anwohnern und dem Bezirksbeirat.

Hofen - Der Max-Eyth-See zeigt sich beispielsweise am frühen Morgen ruhig. Doch die Ruhe täuscht. Zu anderen Zeiten ist hier Party-Stimmung, gab es in jüngster Vergangenheit immer wieder am Wochenende viele Jugendliche, die Platzverweise erhielten, wurden Notrufmelder der Wasserrettung zerstört. Und immer wieder gab und gibt es Unmengen an Müll. Die Schilder am Eingang zum See, werden dabei oft nicht beachtet. Bei einer Aktion kontrollierte das Ordnungsamt Verstöße am See.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: