Im Ausfallschritt beim Online-Live-Kurs: Ann-Katrin Betz von der Sportkultur Stuttgart macht Übungen vor dem Laptop vor. Foto: privat (z)

Die SportKultur Stuttgart hat – auch in Zusammenarbeit mit dem TV Cannstatt – das Online-Angebot erweitert.

Wangen - Abwechslung tut gut – auch beim Sporttreiben. In Zeiten des Lockdowns gar nicht so einfach, ist Vereinssport auf den Geländen oder in den Hallen doch nahezu unmöglich. Für Abwechslung sorgt so manches Mitglied aber selbst – zuhause in den eigenen vier Wänden. „Eine Teilnehmerin nimmt das Programm stets in einem anderen Zimmer wahr, auch mal im Badezimmer“, lacht Ann-Katrin Betz, die sportliche Leiterin der SportKultur Stuttgart. Mit Programm sind die Online-Live-Kurse gemeint, die der Verein seit dem neuerlichen coronabedingten Sportstopp verstärkt anbietet.

Ob Yoga, Functionell Fitness, Body-Art, Rückengymnastik oder Zumba – insgesamt 14 Kurse schickt der Sportverein aus den Oberen Neckarvororten via Netz zu den Sporttreibenden heim in die eigenen vier Wände. Sieben Angebote stammen vom TV Cannstatt, mit dem die Sportkultur vor kurzem eine Kooperation eingegangen ist und „deren Angebot unsere Vereinsangehörigen mitnutzen können“, weiß Ann-Katrin Betz.

Vor gut einem Jahr, beim ersten Lockdown, stellte das Sporttreiben vor dem Laptop im eigenen Wohnzimmer noch etwas neues, teilweise auch befremdliches dar, wie Betz weiß. Damals habe man drei Kurse angeboten, die aber nur schleppend angenommen wurden. „Für viele unserer Mitglieder steht beim Sporttreiben die Begegnung, sprich der soziale Kontakt im Vordergrund. Das fällt online weg. Viele dachten wohl, das Virus ist schnell besiegt, bald können wir gemeinsam wieder loslegen und waren im Netz nicht dabei.“

Je länger die Hallen jedoch verschlossen blieben, die Bewegung in der Gemeinschaft unmöglich war, sprich Corona den Alltag bestimmte, umso mehr stieg das Interesse und die Akzeptanz an Kursen vor dem Computer. „Im Lauf der Zeit wurde jeder, auch wir Trainer, mit der Technik vertrauter und haben uns an die Bewegung vor dem Computer gewöhnt.“ Das meist 60-minütige Mitmach-Programm – Yoga erstreckt sich über 75 Minuten – kann sowohl von Mit- als auch Nichtmitgliedern, natürlich zu unterschiedlichen Kosten – in Anspruch genommen werden (Genaueres auf der SportKultur-Homepage, siehe unten). Ein großer Vorteil für die SportKultur: „Online erreichen wir auch Leute, die wir sonst nicht erreichen würden. Unter anderem ist mittlerweile jemand aus Nürnberg regelmäßig bei unseren Live-Online-Kursen dabei.“ Läuft der Sportbetrieb wieder normal, soll es auch weiterhin Online-Kurse geben. In welchem Umfang, werde die Nachfrage regeln, so Betz.

Für Senioren, die das Online-Angebot nicht nutzen, hat sich die Sportkultur etwas besonders einfallen lassen. Kurze Video-Einheiten wurden erstellt, auf CD gebrannt und werden demnächst an die Senioren verteilt. „Via DVD-Player haben sie somit auch die Möglichkeit, die Übungen zu sehen und sich zu bewegen.“

Reha-Sport ist indes in Zeiten des Lockdowns grundsätzlich erlaubt. Doch viele Vereine sind sich ihrer Verantwortung bewusst, haben auf die Einheiten verzichtet. „Viele der Teilnehmer zählen zu den Risiko-Gruppen, deshalb hatten wir uns entschlossen, den Reha-Sport auszusetzen.“ Da sich aber die Situation entspannt hat, die Inzidenzzahl in Stuttgart gesunken ist, „fahren wir das Reha-Programm allmählich wieder hoch“.

An Kinder – egal ob im Verein oder nicht – richtet sich indes die Quiz-Schatzsuche. „Nicht im Netz, sondern vor Ort bei uns auf dem Gelände in der Kesselstraße geht es auf Schatzsuche“, sagt Sarah Pedro, die bei der SportKultur für Kindersport zuständig ist und die Idee dazu hatte. In einer Box stehen Stifte und Papier bereit und schon kann man sich auf der Anlage auf die spannende Suche nach Kärtchen mit Aufgaben machen. „Wer die Lösung kennt, bekommt einen Tipp auf das nächste Kärtchen und am Ende winkt natürlich ein Schatz“, so Pedro. Seit gut einer Woche streifen die Schatzsucher – coronakonform bestehend nur aus einem Haushalt – über das Gelände an der Kesselstraße und „sind eifrig bei der Sache“, so Pedro.

Unter www.sportkultur-stuttgart.de und dort unter Aktuelles ist der komplette Live-Online-Kursplan plus Zeiten und Kosten abrufbar. Die Anmeldung zu den Kursen ist dort ebenfalls möglich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: