Während der Westen die Quarantänezeiten kürzt, zieht China die Schrauben in der Pandemie kräftig an. Foto: dpa/Song Jiaru

Peking wird als erster Austragungsort nach den Olympischen Sommerspielen nun auch die Winterspiele ausrichten. Die Großveranstaltung zeigt vor allem die großen Gräben zwischen China und dem Westen auf.

Peking - Wer die Vorbereitungen für die Olympischen Winterspiele verfolgt, der meint, einem perfekt funktionierenden Schweizer Uhrwerk zuzuschauen: Alles läuft auf Spur, nichts kann die Pläne der Organisatoren durcheinanderbringen. Auch Chinas mächtiger Staatschef Xi Jinping hat dem Großereignis seinen Segen gegeben: „Wir werden keine Mühen scheuen, der Welt großartige Spiele zu präsentieren. Die Welt richtet ihre Augen auf China, und China ist bereit“, kündigte Xi an.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: