Die Olympischen Spiele sind in vollem Gange, aber die Sponsoren halten sich vom Rampenlicht fern. Foto: dpa/Vesa Moilanen

Ein wichtiger Grund, warum die Olympischen Spiele nicht abgesagt wurden, sind die Investitionen der Sponsoren. Bei allen möglichen Diskussionen fielen die Geldgeber durch Schweigsamkeit auf. Aber zahlt sich die Unterstützung eines kontroversen Ereignisses aus?

Tokio - Kurz vor Beginn der Tokioter Spiele hatte es so ausgesehen, als gäbe es nun doch ein Statement. Toyota, Sponsor des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und Japans größter Autobauer, hatte angekündigt, während „Tokyo 2020“ keine Olympiawerbung im Fernsehen zu schalten. Zudem ließ Toyota-Chef Akio Toyoda wissen, er würde nicht bei der Eröffnungsfeier anwesend sein, obwohl er als VIP trotz Zuschauerverbots eingeladen war. Kurz darauf folgten ihm unter anderem der Chef des Hightechkonzerns Panasonic sowie die Vorsitzenden der drei größten japanischen Wirtschafts- und Managerverbände.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: