Der Vorhang bleibt zu. Viele Gastkünstler der Theater im Land geraten durch die Coronakrise in Existenznot. Foto: dpa/Marcus Brandt

13 Schauspiel-Ensembles aus dem Land wenden sich in einem offenen Brief ans Kunstministerium. Grund ist die wachsende Sorge in der Coronakrise um die freischaffenden Kollegen und Kolleginnen.

Stuttgart - Unter fest engagierten Schauspielern und Schauspielerinnen an den Theatern in Baden-Württemberg wächst im langen Lockdown die Sorge um die Gastkünstler. Der Ausfall vieler Vorstellungen, so unterstreichen Ensemble-Vertreter von 13 Bühnen aus dem Land in einem offenen Brief an die zuständige Ministerin Theresia Bauer und ihre Kulturstaatssekretärin Petra Olschowski, bringe seit nunmehr einem Jahr die mit den Bühnen verbundenen freien Künstler durch den Wegfall sämtlicher Einnahmequellen in existenzielle Not.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: