Rauchende Schornsteine haben als Symbol wirtschaftlicher Kraft schon lange ausgedient. Folgt nun das Bruttoinlandsprodukt? Foto: Pixabay//Jürgen PM

Wie misst sich ökonomischer Erfolg jenseits des traditionellen Bruttoinlandsprodukts? Das ist nach Corona eine offene Frage, sagt Andreas Geldner.

Stuttgart - Die Verlaufsstatistik einer Virusepidemie als zentrale Messlatte für ökonomisches Handeln? Gesundheit statt Wirtschaftswachstum? Wer vor einem Jahr so etwas vorhergesagt hätte, wäre als Spinner abgetan worden. Doch letztlich bestimmen zurzeit diese Zahlen in vielen Ländern zumindest, welche wirtschaftliche Aktivität möglich ist und welche nicht. Wirtschaftliches Handeln wird anhand dieser Messwerte so gesteuert, dass es der gesellschaftlichen Schadensminimierung dient. Es ist kein großer gedanklicher Sprung zu der Frage, ob nicht generell solche Messgrößen in die Bewertung wirtschaftlichen Handelns hineingehören: ökologischer Fußabdruck, soziale Rechte, sozial ausbalancierte Teilhabe am ökonomischen Erfolg.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: