Um wieder bis 22 Uhr in einem Lokal oder in der Außengastronomie sitzen zu können, müssen Stuttgarter noch Geduld zeigen. Foto: Lichtgut/Ferdinando Iannone

Sollte die Inzidenz weiter unter 50 liegen, könnte an Fronleichnam die nächste Lockerung folgen. Bedeutet: freier Zugang zur Wilhelma oder in Museen. Für den Handel gilt dann nur noch eine Personenobergrenze im Laden.

Stuttgart - Das vergangene Wochenende macht Lust auf mehr. Die Öffnungsschritte nach dem Bundeslockdown hatten es möglich gemacht, dass unter gewissen Bedingungen wieder gebummelt, geshoppt und eingekehrt werden konnte. Die Lust nach mehr war zuweilen auch ein Durst nach mehr. Ein Wirt am Hans-im-Glück-Brunnen berichtet von Zuständen, die man sonst nur von englischen Pubs kennt. „Gegen sieben Uhr, also zwei Stunden vor der Sperrstunde, haben die Gäste wie wild Wodka/Red Bull geordert.“ Motto: Man muss die Feste feiern, wie sie fallen, bevor das Lokal schließt. Doch wie und wann geht die Party in der Innenstadt weiter. Wie lauten die Regeln, da die Inzidenzen (Bund: 35,1, Land: 42,9 Stadt 41,5) immer weiter fallen und die Quote der Geimpften sowie Genesenen immer weiter steigt? Die Stadt Stuttgart gibt einen Überblick – der weitere Verlauf sieht folgendermaßen aus:

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: