Nick Mason am Schlagzeug mit Guy Pratt, Lee Harris und Gary Kemp (v. li.) in der Liederhalle. Foto: Ferdinando Iannone/Lichtgut

Drummer Nick Mason hat die frühen Pink-Floyd-Schätze in der Liederhalle kongenial und rauschhaft geborgen. Dabei bekommt auch sein früherer Bandkollege Roger Waters sein Fett weg.

Irgendwann gegen Ende des ersten Aktes klingelt plötzlich ein Telefon. Zunächst sieht sich der Saal geschlossen nach dem Frevler um. Dann die Erkenntnis: Es ist das Telefon von Schlagzeuger und Bandleader Nick Mason. Am anderen Ende der Leitung quakt, mit verzerrter Donald-Duck-Stimme, ein aufgebrachter Roger Waters. Wo zum Henker denn sein Gong sei, verlangt er zu wissen. Mason, der direkt vor besagtem Gong sitzt, wimmelt ihn ab, er wisse es nicht.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.