Leon Draisaitl (rechts) ist weiter in Topform. Foto: AFP/Codie McLachlan

Deutschlands Eishockey-Star Leon Draisaitl hat seine Edmonton Oilers zum ersten Saisonsieg in der NHL geführt. Der letztjährige MVP erzielte beim 5:2 gegen die Vancouver Canucks vier Assists.

Edmonton - Auch dank vier Torvorlagen von Deutschlands Eishockey-Superstar Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers ihren ersten Saisonsieg in der NHL eingefahren. Einen Tag nach der Auftaktniederlage gegen die Vancouver Canucks gewannen die Oilers am Donnerstag (Ortszeit) 5:2 (2:0, 2:2, 1:0) gegen den kanadischen Rivalen.

Lesen Sie hier: Widerstand gegen Eishockey-WM in Belarus wächst

Die beiden Mannschaften trafen erneut aufeinander, weil die nordamerikanische Liga das Spielsystem angepasst hat. Wegen der Corona-Pandemie spielen in der Hauptrunde ausschließlich die kanadischen Teams gegeneinander, um Reisen in die USA zu vermeiden.

Premierentreffer für Tobias Rieder

Draisaitl, der im Vorjahr die meisten Scorerpunkte in der NHL sammelte, bereitete die ersten vier Treffer der Hausherren vor. Schon tags zuvor legte er einmal auf. Neben dem 25-jährigen Kölner überzeugten Sturmpartner Connor McDavid mit drei Toren (20./29./36.) und Ryan Nugent-Hopkins mit einem Doppelpack (8./52.). Draisaitls Landsmann Dominik Kahun schoss in knapp zwölf Minuten dreimal auf das Tor der Canucks, blieb aber glücklos. Für Vancouver trafen Nate Schmidt zum 1:2 (24.) und Tyler Motte zum 2:3 (31.).

Tobias Rieder erzielte zwar seinen Premierentreffer für seinen neuen Club, die 4:6 (1:2, 1:2, 2:2)-Niederlage der Buffalo Sabres gegen die Washington Capitals konnte er jedoch nicht verhindern. Der Neuzugang verkürzte zwischenzeitlich auf 2:4 (39.). Unglücklich startete auch Thomas Greiss als neuer Schlussmann der Detroit Red Wings. Bei der 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)-Niederlage zeigte Greiss mit 40 Paraden trotzdem eine ordentliche Leistung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: