400 000 Euro investiert die Stadt in den neuen Bolzplatz Foto: Thomas Wagner (z)

Der Neckarpark bekommt zunehmend Aufenthaltsqualität: Jetzt erfolgte der Spatenstich für den neuen Bolzplatz. Die Stadt investiert 400 000 Euro dafür.

Bad Cannstatt - Der Neckarpark bekommt zunehmend Aufenthaltsqualität: Eine „Grüne Mitte“ hat das Neubaugebiet mit dem Veielbrunnen-Park schon seit vier Jahren. 2020 wurde dann der Marga-von-Etzdorf-Platz beim Stadtarchiv eingeweiht. Der multifunktionale Aufenthaltsbereich mit Boulefeld und Tischtennisplatten macht hier bereits auch ein Sportangebot. Als weitere öffentliche Fläche im Zuge der Neuplanung des Wohnquartiers am Neckarpark wird nun östlich des Platzes in der Nähe der Seelbeergdurchlasses eine große Grünfläche mit integriertem Bolzplatz sowie Spiel- und Sportmöglichkeiten für alle Altersstufen angelegt. Baubürgermeister Peter Pätzold und Volker Schirner, Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, haben mit dem ersten Spatenstich das Projekt gestartet.

Boulderfelsen und Fitnessgeräte

Der Bolzplatz erhält eine Spielfläche aus Asphalt und wird an drei Seiten durch einen fünf Meter hohen Lärm dämpfenden Ballfangzaun begrenzt. Auf eine Zaunanlage in Richtung Bahndamm kann aufgrund der hohen Böschung verzichtet werden. Fußballtore werden in den Ballfangzaun integriert, Streetballkörbe an der Zaunanlage montiert. Aus Form und Beschaffenheit des angrenzenden Eidechsenhabitats heraus entwickelt sich die Anordnung der Spielgerätschaften, bestehend aus Boulderfelsen, Calisthenicselementen und Fitnessgeräten. Die Anordnung ermöglicht eine Nutzung der Geräte als Parcours oder als Einzelstationen. Der Parcours soll ein Angebot für alle Altersgruppen sein. Die Boulderfelsen aus Spritzbeton werden deshalb bis zu einer maximalen Höhe von drei Metern ausgeführt und sind mit 40 Zentimeter hohem Fallschutzsand gesichert. Eine Magerrasen-Aussaat nimmt die Anmutung des entlang der Gleise als Ausgleichsmaßnahme für Mauereidechsen angelegten Eidechsenhabitats auf und verbindet die beiden Flächen gestalterisch.

400 000 Euro aus Stadtbauförderung

Weitere Ausstattungselemente sind Abfallbehälter, Sitzfindlinge und Fahrradanlehnbügel. Zu Beginn der Sommerferien soll alles fertig sein. Im Herbst werden noch drei Silberlinden als Schattenspender gepflanzt. Für die etwa 1350 Quadratmeter werden 400 000 Euro aus Mitteln der Städtebauförderung investiert.

Wie bereits beim Veielbrunnen-Park haben hier die Bürger des angrenzenden Wohngebiets ihre Wünsche und Ideen eingebracht. Die Gestaltung basiert auf dem Entwurf des Stuttgarter Büros Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur, das bereits die „Grüne Mitte“ und den Marga-von-Etzdorf-Platz gestaltet hatte.

Der Bolzplatz wird vom Bund und Land bezuschusst. Planung und Baudurchführung erfolgen unter Federführung des Garten-, Friedhofs- und Forstamts. Alle Projekte der Städtebauförderung werden beim Amt für Stadtplanung und Wohnen koordiniert. Die Bürgerbeteiligung wird mit der Gemeinwesenarbeit im Veielbrunnentreff organisiert.

Weitere Infos zur Entwicklung im Neckarpark sind unter www.stuttgart-meine-stadt.de/neckarpark zu finden.