Was könnte man noch optimieren in diesem Gesicht? Foto: Adobe Stock/Fotos 593, privat (3)

Viele junge Frauen wollen auch im realen Leben so aussehen, wie auf ihren bearbeiteten Fotos in sozialen Netzwerken. Das kann nicht nur gefährlich für die physische Gesundheit sein.

Stuttgart - Auf den ersten Blick scheint es paradox: Schönheitschirurgen schlagen Alarm aufgrund einer erhöhten Nachfrage für ihre Dienstleistungen. Vor allem die Zahl „leichterer“ Anwendungen mit Botulinumtoxin – besser bekannt als Botox – oder Hyaluron, steigen seit Jahren kontinuierlich an. Größere Lippen oder höhere Wangenknochen? All das dauert nur um die 15 Minuten. Und das ist nicht alles: Die Stoffe wurden über Jahre hinweg optimiert. Mittlerweile bekommt man dadurch nicht nur Volumen ins Gesicht, sondern kann auch ganze Knochen imitieren. Diese minimalinvasiven Eingriffe sind laut der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) auf den ersten drei Plätzen gemessen an allen Schönheitseingriffen. Der allgemeine Anstieg – sollte man annehmen – ist rein wirtschaftlich gesehen eine gute Nachricht.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: