Gräben überwinden mal nicht im übertragenen, sondern im direkten Wortsinn: Die Festung Hohenasperg ist jetzt von zwei Seiten zugänglich. Foto: Simon Granville

Der berühmt-berüchtigte Gefängnisberg im Kreis Ludwigsburg ist jetzt auf direktem Weg vom Bahnhof aus zu erreichen. Einen Wunsch hat der Bürgermeister von Asperg aber noch.

Die Opernsängerin Marianne Pirker, der ihr Wissen um amouröse Eskapaden des Herzogs Carl Eugen zum Verhängnis wurde, der Dichter Christian Friedrich Daniel Schubart, der Zoobesitzer Gustav Werner oder der Remstal-Rebell Helmut Palmer: Ihre und die Haftgeschichten anderer Gefängnisinsassen entreißt das Museum auf dem Hohenasperg dem Vergessen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: