Die wachsende Gewaltbereitschaft von Extremisten halten Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang (links) und Innenminister Horst Seehofer für besorgniserregend. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Deutschland hat ein „dickes Problem“: So beschreibt Innenminister Seehofer die Sicherheitslage. Demnach wächst das Potenzial von Rechtsextremismus an. Welche Gruppen sind besonders gewaltbereit - und welche Strategie haben sie?

Berlin - Deutschland hat nach den Worten von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ein „dickes Problem“ mit der Sicherheitslage. Die Republik befinde sich in einem Alarmzustand, sagte der Minister am Dienstag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes in Berlin. Die größte Gefahr geht demnach weiterhin vom Rechtsextremismus aus, dessen Potenzial weiter gewachsen ist. Als einen Treiber für diese Entwicklung sieht der Verfassungsschutz die so genannte Neue Rechte. Die Proteste während der Coronapandemie befeuerten diese Situation zusätzlich. Ein Überblick:

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: