Auch wenn die Fans versöhnlich zu sein scheinen, wirkten die Schwaben nach der Partie niedergeschlagen. Foto: dpa/Tom Weller

Ein fußballerisch solider Auftritt, eine 1:3-Heimschlappe gegen den VfL Wolfsburg mit einem späten Ehrentreffer, keine Punkte. Trotz durchwachsenem Fazit urteilen viele Fans des VfB Stuttgart nicht allzu hart mit den Roten – wir haben Twitterreaktionen gesammelt.

Stuttgart - Obwohl der VfB Stuttgart gegen den VfL Wolfsburg eine bittere 1:3 Heimniederlage hinnehmen musste, tragen es viele Fans in sozialen Netzwerken mit Fassung. Einerseits konnten die Roten – streckenweise – spielerisch überzeugen. Anderseits ist das Punkte-Polster hoch genug, als dass sich jemand noch ernsthaft Sorgen um Abstiegszonen machen müsste. Und drittens bemerkten auch viele, dass der VfB nicht mit seiner A-Mannschaft angetreten ist.

Lesen Sie hier: Einzelkritik zum VfB Stuttgart

Zurück bleiben humorige Netzreaktion von Fans, die sich schon an schlechtere Tage erinnert haben und die Schlappe eher auf die leichte Schulter nehmen.

So äußerte sich dieser Twitter-Nutzer zur Halbzeit, als die Schwaben bereits zwei Treffer zurücklagen, wohlwollend:

Ein ähnliches Urteil wurde auch hier gefällt, fußballerisch habe der VfB Stuttgart immerhin überzeugt:

Doch sahen es nicht alle so – manche Fans waren nach dem frühen Rückstand auch durchaus enttäuscht:

...ganz ähnlich diese Userin, für die sich die Partie und ihr Schauwert auch recht zügig erledigt hatte:

Dieser Twitter-User nahm das Team aus der Autostadt Wolfsburg und deren vergleichsweise überschaubarer Fanbase ein bisschen aufs Korn:

Auch bei diesem Nutzer überwiegt am Ende des Spieltags ein positiver Eindruck – er lobt den Kampfgeist seiner Mannschaft:

Auch Gonzalo Castro, der den späten Ehrentreffer brachte, wird Respekt gezollt. Manche können allerdings die Entscheidung seiner späten Einwechslung nicht verstehen:

Den VfB nach dieser Niederlage abschreiben solle man laut diesem Kommentator aber noch lange nicht:

Und dann gibt es noch die Fraktion der ganz Tiefenentspannten. Zu der zählt sicherlich dieser Kommentator des Geschehens:

Ähnliche Ansichten vertritt dieser Twitter-Nutzer, der die Jugend der Mannschaft hervorhebt und mit einer möglicherweise dadurch bedingten gewissen Inkonsistenz ganz gut umgehen kann:

Bereits am Sonntag steht die Mannschaft wieder auf dem Rasen – und zwar bei RB Leipzig (15.30 Uhr/Liveticker). Auch hier dürfte jetzt schon klar sein, wer mit größerer digitaler Fanunterstützung rechnen kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: