Lucy (Alycia Pascual-Peña, links) lässt sich von übergriffigen Jungs nichts gefallen und inspiriert Vivian (Hadley Robinson), Aufruhr anzuzetteln. Foto: /Colleen Hayes

In Amy Poehlers Film „Moxie“ auf Netflix entfacht die schüchterne Vivian an ihrer Schule inkognito eine feministische Revolution gegen Sexismus und Machismo. Das fordert nicht nur die Jungs heraus.

Stuttgart - Das englische Wort „moxie“ wirkt aus der Zeit gefallen wie die deutsche Übersetzung „Schneid“ – und wie die Highschool-Rektorin Marlene (Marcia Gay Harden). Die drückt in Amy Poehlers Coming-of-Age-Dramödie „Moxie“ in Sachen Sexismus beide Augen zu, wenn es um Typen wie den Footballstar Mitchell (Patrick Schwarzenegger) geht. Bei einer Pep-Rally, der Aufwärmparty vor Spielen, behauptet sie, die ganze Schule habe richtig „moxie“.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch