Weniger frequentiert, aber pünktlicher: die S-Bahn Stuttgart Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Corona macht’s möglich: Nachdem die S-Bahn Stuttgart im Jahr 2019 so unpünktlich wie noch nie war, fährt sie in den vergangenen zwölf Monaten so gute Pünktlichkeitswerte wie seit langem nicht mehr ein. Aber es gebe auch noch andere Gründe, sagt ein Bahnsprecher.

Stuttgart - Die S-Bahn Stuttgart war im Corona-Jahr 2020 so pünktlich wie seit Jahren nicht mehr. Nach den auf ihrer Homepage veröffentlichten Werten lag die Drei-Minuten-Pünktlichkeit im Tagesdurchschnitt bei 90,7 Prozent. Das heißt: Fast 91 von 100 Zügen waren pünktlich oder hatten maximal drei Minuten Verspätung. Die Sechs-Minuten-Pünktlichkeit betrug 97,3 Prozent, soll heißen: nicht einmal drei von 100 Zügen kamen mehr als sechs Minuten zu spät. Wie in den Vorjahren waren die Pünktlichkeitswerte in der Hauptverkehrszeit von 6 bis 9 Uhr und von 15.30 bis 19 Uhr schlechter: 85,8 Prozent bei der Drei- und 96,1 Prozent bei der Sechs-Minuten-Pünktlichkeit. Auch das ist deutlich besser als in den Jahren zuvor. Im Jahr 2019 hatte die S-Bahn einen Negativrekord aufgestellt: Sie war so unpünktlich wie noch nie in ihrer mehr als 40-jährigen Geschichte.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: