Polizeikontrolle: Gibt es einen triftigen Grund zum Draußensein? Foto: dpa/Uwe Anspach

Seit Mitte Dezember hat die Landespolizei fast 17 000 Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre ermittelt. Politiker fordern mehr Sensibilität bei den Kontrollen. Manche Einzelfälle wecken Zweifel.

Stuttgart - Mit nächtlichen Ausgangssperren in Baden-Württemberg von 20 bis 5 Uhr hat das Land ein Alleinstellungsmerkmal – in keinem Bundesland sind die Regeln so streng wie hier. In Bayern und Sachsen beginnen die Sperren erst um 21 beziehungsweise 22 Uhr. Andere Länder wie Rheinland-Pfalz, Hessen oder Nordrhein-Westfalen erlassen sie nur in Corona-Hotspots.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch