Manuel Berner (rechts) – hier eine Szene Foto: oto: Strehlow - oto: Strehlow

Nach klarem 39:27-Sieg sichern sich die Handballer des TV Obertürkheim Platz zwei. Die HSG Ca-Mü-Max ist nach nur einem Jahr wieder in der Bezirksklasse angekommen.

ObertürkheimDie Männer des TV Obertürkheim gewann ihr letztes Heimspiel der Bezirksliga-Saison mit 39:27 (20:12) gegen die HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See und bleiben somit in der Saison 18/19 zuhause ungeschlagen. Das Spiel begann zunächst zögerlich (4:3/8.), ehe es der TVO schaffte, seine Qualitäten im Angriff auszuspielen. Nach 13 Minuten stand es 9:5 für den Gastgeber. Die abstiegsbedrohte HSG Ca-Mü-Max versuchte, im Spiel die Rückraumschützen Schweizer oder Zwinz in Stellung zu bringen, die öfters aus der Distanz gefährlich warfen. Jedoch fand der TVO immer eine Antwort und war übers Spiel gesehen die bessere Mannschaft. So stand es zur Halbzeit 20:12 für die Obertürkheimer. Den Vorsprung baute Obertürkheim auch nach der Halbzeit auf eine Zehn-Tore-Führung (27:17/ 39.) aus. Damit war die Partie bereits frühzeitig entschieden. Die Gäste versuchten zwar, dranzubleiben, doch sie fanden nicht die richtigen Mittel gegen die Obertürkheimer Verteidigung. Der TVO verwaltete seinen Vorsprung souverän und festigte mit schnellen Gegenstößen die Führung. Überragende Schützen auf Seiten des TVO waren Manuel Berner mit zwölf Toren und Florian Silberberger mit neun Toren. Die insgesamt faire Partie, mit lediglich zwei Zeitstrafen, beendeten die Schiedsrichter nach 60 Minuten und dem Endstand von 39:27.

Beim TVO herrschte nach dem Heimsieg ausgelassene Stimmung und TVO-Coach Schardt gratulierte seiner Mannschaft für diese „geile Saison“, die der TVO auf Platz 2 und mit 35:9-Punkten beendet hat. Er freue sich schon auf die nächste Saison und sei stolz, Trainer der Mannschaft zu sein. Leider, fügte Schardt hinzu, werde man zwei Leistungsträger verlieren, deren Verlust es zu kompensieren gilt. Robert Rinker wechselt zum Württembergligisten Alfdorf/Lorch, Mario Jerkovic kehrt nach Kroatien zurück . Immerhin steht ihm jetzt wieder Spieler Felix Zaiß zur Verfügung, der im letzten Saisonspiel nach Kreuzbandriss sein Comeback feierte.

Die HSG Ca-Mü-Max hatte erst einen Tag nach der Partie Gewissheit: Da der direkte Kontrahent, Schwaikheim 2, mit 31:22 gegen den letztlich Drittplatzierten HC Winnenden siegte, ist die HSG auf den letzten Platz abgerutscht und nach nur einem Jahr Aufenthalt wieder in die Bezirksklasse abgestiegen. Während der Woche gebe es nun eine Sitzung, wie es weitergehe, sagt Trainer und HSG-Urgestein Joachim „Jox“ Hoffmann, für den es nach sieben Jahren die letzte Runde als Trainer war. „Wir suchen noch nach einem neuen Coach“, sagt Hoffmann. Felix Zaiß

TV Obertürkheim: T. Wenger, Klar (beide im Tor) Silberberger (9), Rinker (3), Jerkovic (3), Hofmann (2), P. Goldbach, Berner (12/4), Rauscher (2), P. Wenger (4), Serra (1), D. Goldbach (1), Zaiß (2).

HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See: Giese, Stukowski (beide im Tor); Wondratschek (1), Rodrigo (3), Zwinz (6), Dauer, Frick (4/3 ), Di Benedetto, Gerstadt (1), Zernack (1), , Zimmermann (1), Schweizer (8), Babadag (1), Hellbach (1).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: