Der Platz vor der Musikschule und der Schwabenlandhalle wird nach dem einstigen Fellbacher Oberbürgermeister Guntram Palm benannt. Foto: Hauptmann Quelle: Unbekannt

Fellbach (red) - Zehn Jahre lang, von 1966 bis 1976, war Guntram Palm Fellbacher Oberbürgermeister. Um dem 2013 verstorbenen Ehrenbürger der Kappelbergstadt über seinen Tod hinaus im Bewusstsein der Stadt zu verankern, wird nun der Platz vor der Musikschule und der Schwabenlandhalle nach ihm benannt.

In die Amtszeit von Guntram Palm fiel der freiwillige Zusammenschluss Fellbachs und Schmidens sowie Fellbachs und Oeffingens. Der Bau der Schwabenlandhalle ging entscheidend auf seine Initiative zurück. Ebenso verbunden mit seinem Namen sind der Bau des Jugendhauses, etlicher Sportanlagen und der Wohncity.

Guntram Palm sei eine der großen Persönlichkeiten gewesen, die die Stadt geprägt hätten, stellte Oberbürgermeisterin Gabriele Zull in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats fest. In einer Zeit politischer Umbrüche sei es ihm gelungen, die Selbstständigkeit Fellbachs nicht nur zu erhalten, sondern nachhaltig zu stärken. Palm gab 1976 sein OB-Amt auf, um Mitglied der schwarz-gelben Landesregierung zu werden. Ihr gehörte er in den Jahren von 1977 bis 1991 als Justiz-, Innen- und Finanzminister an. Von 1992 bis 2000 amtierte er dann als Präsident der Landeszentralbank von Baden-Württemberg.

Guntram Palm starb am 11. Februar 2013. Die Stadtverwaltung habe nun nach Möglichkeiten gesucht, Guntram Palm, der 1991 zum Ehrenbürger Fellbachs ernannt worden war, angemessen zu würdigen, begründete die Oberbürgermeisterin den Vorschlag der Verwaltung, den Platz vor der Musikschule und der Schwabenlandhalle in Guntram-Palm-Platz zu benennen. Der Vorschlag stieß im Gemeinderat auf einhellige Zustimmung. Die entsprechenden Namensschilder sollen demnächst angebracht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: