Ernste Miene zur ernsten Lage: Annegret Kramp-Karrenbauer am Tag nach der Thüringen-Wahl Foto: AP/Markus Schreiber

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer fordert ihre Kritiker auf, beim Parteitag aus der Deckung zu kommen. Ihr droht aber noch zusätzliches Ungemach, weil der richtige Umgang mit der Linkspartei intern strittig ist.

Berlin - Sie verzieht keine Miene bei ihrem Auftritt nach der Thüringer Wahlschlappe. In Annegret Kramp-Karrenbauers Gesicht ist keine Gefühlsregung zu erkennen – selbst als ein Journalist versehentlich den neben ihr stehenden CDU-Spitzenkandidaten Mike Mohring mit dem linken Ministerpräsidenten Bodo Ramelow verwechselt. Die Lage ist zu ernst für flapsige Bemerkungen, die ihr schon so oft zum Verhängnis wurden.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch