Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat erste Überlegungen zu einem besseren Katastrophenschutz vorgestellt. Foto: dpa/Bernd Weissbrod

Die Landesregierung will die Warnkette verbessern und denkt über die Rückkehr analoger Sirenen nach. Aber auch die Bürger seien gefordert.

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat angekündigt, dass nach der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands auch in Baden-Württemberg alle Notfallpläne nochmals überprüft würden. Er erwarte direkt nach der Sommerpause einen Bericht dazu, sagte er am Dienstag in der Regierungspressekonferenz. Von bekannten Schwachstellen wisse er nichts, er wolle auch den Experten nicht vorgreifen. Innenminister Thomas Strobl (CDU) assistierte: „Der Bevölkerungsschutz ist im Südwesten bereits sehr gut aufgestellt.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: