FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke wettert gegen die Grünen. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Die Liberalen in Baden-Württemberg nehmen gegen Grün-Schwarz wieder kernig ihre Oppositionsrolle ein, die AfD ebenso. Nur die SPD übt Zurückhaltung und trauert der gescheiterten Ampel nach.

Stuttgart - Kurz nach dem Scheitern einer Ampel-Koalition und der Bekanntgabe von Grün-Schwarz hatte der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer von der guten Chemie zwischen Grünen, FDP und SPD gesprochen und die „next generation“ der Politik in Baden-Württemberg mit den Namen Andreas Schwarz (Grünen-Fraktionschef), Hans-Ulrich Rülke (FDP-Fraktionschef) und Andreas Stoch (SPD-Fraktionschef) verknüpft – also eine Ampel ohne Winfried Kretschmann. Wenig später aber hatte der FDP-Fraktionsvorsitzende Hans-Ulrich Rülke den gewohnten Kampfeston vor allem gegen die Grünen, aber auch gegen die CDU wieder aufgenommen – die nette Sondierungszeit ist vorbei.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: