Schwimmende Fahrzeuge: Trotz einer Rot zeigenden Ampel rollte der Verkehr in die Unterführung. Foto: dpa/Marijan Murat

Beim Starkregen am 28. Juni 2021 schwimmen Autos in der Unterführung der Bundesstraße 14 – solche Szenen sollen sich nicht wiederholen.

Das grün patinierte Kupferblechknäuel scheint über dem Wasser des Eckensees zu schweben. Zusammengeknüllt wie ein Blatt Papier. Seinen Schrecken hat das Dachblech verloren, ein Jahr nach dem Unwetter am 28. Juni 2021: In Scharen standen Menschen am Opernhaus und fotografierten. Oft fiel der Satz: „Was für ein Wunder, dass nicht mehr passiert ist.“ Passiert ist viel, der Schaden ging in die Millionen. Wie durch ein Wunder blieb es – bis auf einen verletzten Radfahrer im Wald – bei Sachschäden, vom abgedeckten Opernhaus über abgesoffene Autos im Hochwasser bis zu den umgestürzten Baumriesen im Park.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: