Großer Bahnhof für die neue S-Bahn im Modell: Regionalpräsident Thomas Bopp präsentiert das neue Design. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Mit einem neuen Außendesign sollen die Fahrgastlenkung verbessert und die Haltezeiten verkürzt werden. Im Innern wird es mehr Platz für Rad- und Rollstuhlfahrer geben. Wir zeigen die Details.

Stuttgart - Es war ein großer Bahnhof Ende Juli: Nach monatelangen Debatten hinter verschlossenen Türen präsentierte Stuttgarts S-Bahn-Chef Dirk Rothenstein die neu gestalteten Fahrzeuge – wenn auch nur als Modell im Glaskasten. Immerhin gab es Fotos mit den Spitzen von Bahn, Region und den verkehrspolitischen Sprechern der Fraktionen in der Regionalversammlung, die das neue Design ohne Gegenstimme billigten. Nun wird das Konzept mit dem Hersteller Bombardier besprochen, die Umgestaltung der 157 bestehenden und Ausstattung von 58 neu bestellten Zügen soll im Rahmen des von der DB Regio zur Verfügung gestellten 170-Millionen-Euro-Pakets erfolgen, die ersten Züge sollen Ende 2021 fahren. Das Design markiert auch den Aufbruch in eine neue S-Bahn-Welt mit 215-Wagen-Flotte, moderner Signaltechnik, 15-Minuten-Takt.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch