Im Jahr 2020 sind laut der Prognose des Statistischen Bundesamts weitaus weniger Menschen im Straßenverkehr gestorben als im Vorjahr (Symbolbild). Foto: dpa/Julian Stratenschulte

2020 sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwa elf Prozent weniger Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen, das zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamt.

Wiesbaden - Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland liegt als Folge der geringeren Mobilität wegen der Corona-Maßnahmen weiter deutlich unter dem Vorjahresniveau. Von Januar bis Oktober starben 2336 Menschen auf deutschen Straßen, 10,7 Prozent oder 281 Menschen weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. 

Wenigste Tote seit Beginn der Zählung

Es sei weiter davon auszugehen, dass im Gesamtjahr die niedrigste Zahl an Verkehrstoten seit Einführung der Statistik im Jahr 1953 zu verzeichnen sei. In den ersten zehn Monaten erfasste die Polizei den Angaben zufolge rund 1,9 Millionen Verkehrsunfälle, was im Vorjahresvergleich sogar einen Rückgang von 14,8 Prozent bedeutete. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden sank um 10,4 Prozent auf rund 228 000.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: