Ministerpräsident Winfried Kretschmann würde wohl lieber sofort den Kurs verschärfen. Foto: dpa/Marijan Murat

Nach der Konferenz mit der Kanzlerin warnt Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann: Wenn sich in den nächsten Tagen kein klarer Abwärtstrend beim Infektionsgeschehen zeigt, sollen bald „strengere Maßnahmen“ folgen.

Stuttgart - Die vor knapp drei Wochen so vehement gelobte Einigkeit ist schon wieder dahin. Gegen 17.30 Uhr, so hat es das baden-württembergische Staatsministerium für den frühen Montagabend angekündigt, soll Ministerpräsident Winfried Kretschmann seine Stellungnahme zur Konferenz der Regierungschefs abgeben. Doch hat es in den Stunden davor jede Menge Konfliktstoff zwischen Bund und Ländern gegeben – die Videokonferenz war intensiv und lang. So dauert es noch einmal zwei Stunden, bis der Grünen-Politiker via Internet seine Sicht der Dinge vorträgt. Die Kernbotschaft lautet: „An Lockerung in den kommenden Wochen ist nicht zu denken – wir müssen uns auf lange harte Wintermonate einstellen.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: