Gut 15 Millionen Euro hat der Bau des Expo-Pavillons gekostet. Einen großen Teil davon übernahm das Land. Foto: Imago/Arnulf Hettrich

Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium wollte ein Gutachten zu möglichen Schadenersatzforderungen eigentlich unter Verschluss halten. Nun soll ein Landtagsausschuss aber Akteneinsicht bekommen.

Stuttgart - In der Affäre um den Landespavillon bei der Expo in Dubai muss das Wirtschaftsministerium entgegen dem ursprünglichen Plan ein wichtiges Gutachten offenlegen. Im Wirtschaftsausschuss soll nun Akteneinsicht beantragt werden, wie der baden-württembergische Landtag mitteilte. Der Ausschussvorsitzende Erik Schweickert (FDP) war damit am Mittwoch beauftragt worden.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: