Ist beim Bau von Stuttgart 21 gegen Regeln verstoßen worden? Eine ehemalige Mitarbeiterin behauptet das, die Bahn weist die Anschuldigungen zurück. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Eine ehemalige Mitarbeiterin der für Stuttgart 21 zuständigen Projektgesellschaft prangert Verstöße bei Auftragsvergaben an. Die Bahn weist die Behauptungen zurück.

Stuttgart - Die für den Bau von Stuttgart 21 verantwortliche Bahnprojektgesellschaft Stuttgart-Ulm (PSU) sieht sich schweren Korruptionsvorwürfen ausgesetzt. Eine ehemalige Mitarbeiterin und ein Kollege haben führenden Mitarbeitern der Gesellschaft vorgeworfen, ein Teil der Kostensteigerungen bei dem derzeit auf 8,2 Milliarden Euro taxierten Vorhabens sei durch „eklatantes Missmanagement“ und Korruption entstanden. Das berichtet die „Financial Times“.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: