Vor Angela Merkels Abgang steht noch eine wichtige europäische Aufgabe. Foto: dpa/Peter Endig

Auf der politischen Zielgeraden von Angela Merkels übernimmt Deutschland den EU-Ratsvorsitz. Die Kanzlerin entwarf nie Visionen, hat aber eine eigene europäische Idee entwickelt.

Berlin - Es geht um alles für Europa, und sie weiß es. Wie der Kontinent in den nächsten Monaten die Corona-Krise bewältigt, wird seine Zukunft bestimmen. „Das entscheidet über den Wohlstand der europäischen Bürgerinnen und Bürger und über Europas Rolle in der Welt“, hat Angela Merkel in ihrer jüngsten Regierungserklärung gesagt – und für die nun beginnende deutsche EU-Ratspräsidentschaft „leidenschaftlichen Einsatz für ein solidarisches Europa“ angekündigt. Vor nicht allzu langer Zeit wären solche Sätze allen möglichen Personen zugeschrieben worden, nur nicht der Bundeskanzlerin. Ihre Worte haben eine Vorgeschichte, die weit in die Zeit vor der Pandemie zurückreicht.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch