In der Pflege geht es nicht ohne Körperkontakt, da müssen sich Beschäftigte schützen können. Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul

Verbände, Gewerkschaften und Beschäftigte sind empört über den Mangel an Schutzausrüstungen in den den Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Täglich wächst der Druck auf die politisch Verantwortlichen. So geht notwendiges Vertrauen verloren, meint Matthias Schiermeyer.

Stuttgart - Ein logistisches Problem hat sich in vielen Kliniken und Pflegeeinrichtungen zum Desaster ausgeweitet. Dort kommt kaum neue Schutzausrüstung an, obwohl seit Wochen bekannt ist, dass die Vorräte zur Neige gehen. In der stationären und ambulanten Pflege mangelt es teilweise bereits an jeglichen Mitteln, die Beschäftigten vor einer Corona-Infektion zu bewahren. Wenn sich in Krankenhäusern und Pflegediensten neue Infektionsketten auftun, droht dort der Kollaps.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch