Der 14-jährige Foto: Archivfoto: Arnold - Archivfoto: Arnold

Nach einer starken Aufholjagd gegen den FSV Mainz 05 II holte der Tischtennis-Regionalligist DJK Sportbund Stuttgart ein 8:8 und klettert auf den dritten Tabellenplatz.

Mainz - Der Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart wäre froh gewesen, beim 1. FSV Mainz 05 einen Punkt zu ergattern. Dem Tischtennis-Team aus dem Stuttgarter Osten ist dies nach vier packenden Stunden Spielzeit durch ein 8:8 in der Karnevals-Hochburg gelungen. Und dies, obwohl es lange nach einer eindeutigen Sache für die Gastgeber aus Mainz aussah. Mit 1:5 lagen die Stuttgarter schon im Hintertreffen, gaben sich aber nicht auf und holten noch den Punkt beim Tabellensechsten Mainz 05 II.

Moral stimmt

„Die Moral in der Mannschaft stimmt. In der Begegnung zuvor gegen Wirges haben wir auch aus einem 4:7 noch einen 9:7-Sieg gemacht, jetzt in Mainz aus einem 1:5 ein 8:8“, sagte Mannschaftsführer Thomas Walter. Die Aufholjagd hätte aber noch grandioser enden können, und die Nummer 2 des Sportbunds, Sven Happek, haderte mit sich selbst. Nach dem er seine erste Partie gegen die Mainzer Nummer 1 – Bing Li – mit 3:2 gewonnen hatte, ergaben sich auch im zweiten Spiel gegen Luka Mladenovic Chancen zum Sieg. Im dritten, vierten und fünften Satz hatte Happek insgesamt fünf Matchbälle, verließ die Platte aber dennoch als Verlierer. „Ich muss mein zweites Einzel gewinnen, dann gewinnen wir die Partie sogar mit 9:6“, ärgerte sich die Sportbund-Nummer 2. Für das Punktesammeln waren aber in erster Linie die Youngster im Team des Sportbunds zuständig. Der 18-jährige Marius Henninger (Nummer 3), der 20-jährige Gabriel Gaa (Nummer 5) und der 14-jährige Uros Bojic (Nummer 6) gewannen – teilweise nervenstark – jeweils ihre beiden Einzel. Einen weiteren Punkt holte Hao Mu in drei glatten Sätzen im Duell der Spitzenspieler gegen Bing Li.

Trotz der tollen Moral bereiten Mannschaftsführer Thomas Walter die Schwächen in den Doppeln Sorge. „Wir müssen daran arbeiten, insgesamt mit einem höheren Niveau in die Partie zu starten. Einen deutlichen Rückstand in den Doppeln können wir nicht jedes Mal in den Einzeln ausgleichen.“ Gegen Wirges gingen zwei der drei Auftakt-Doppel verloren, gegen Mainz verloren die Stuttgarter insgesamt gar vier Doppel – auch das entscheidende Einser-Doppel beim Stand von 8:7 für die Stuttgarter blieb ohne Erfolg: Hao Mu/Sven Happek unterlagen der Paarung Bing Li/Dennis Müller klar in vier Sätzen. Dabei war die Spitzenpaarung zu Beginn der Saison eine Bank. „Irgendwie kam nach einer Niederlage ein Bruch und die Souveränität ist dahin.“ Noch einmal wolle man Hao Mu/Sven Happek zusammen spielen lassen. Sollte es erneut nichts mit einem Sieg werden, wäre eine Umstellung durchaus denkbar, sagte Walter.

Durch den Punktgewinn sind die Stuttgarter mit nun 14:8-Punkten auf den dritten Tabellenplatz geklettert.

Am kommenden Samstag, 17.30 Uhr, empfängt der DJK Sportbund Stuttgart in der Sporthalle Nord den Tabellenvierten SV Plüderhausen. In der Vorrunde trennten sich die Teams nach spannendem Verlauf mit 8:8.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: