Die Lufthansa will mit ihren Töchtern im nächsten Monat 80 Maschinen reaktivieren. Foto: AFP/CHRISTOF STACHE

Erst 2023 werden die Fluggesellschaften wohl wieder das Niveau von Anfang des Jahres erreichen. 50 Millionen Jobs weltweit sind in Gefahr, befürchtet die Branche. Spitzenmanager glauben, dass die Lust am Fliegen zurückkommt.

Frankfurt - Kaum eine andere Branche hat die Corona-Pandemie weltweit so stark erwischt wie die Luftfahrtindustrie. Innerhalb weniger Wochen ist der Passagierverkehr rund um den Globus um 98 Prozent eingebrochen. Zigtausende von Flugzeugen stehen auf dem Boden, Grenzen sind geschlossen, in vielen Gebieten gelten Einreiseverbote bis auf Weiteres. Allein in Europa, so schätzt der Weltluftverband IATA, werden sich die Umsatzausfälle der Branche auf 76 Milliarden Euro summieren, weltweit dürften es mehr als 300 Milliarden werden. 50 Millionen Jobs seien bedroht, staatliche Unterstützung daher unausweichlich.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch