Wiederbelebungsversuche am Unglücksort scheiterten. (Symbolbild) Foto: imago images/Tim Oelbermann/Tim Oelbermann via www.imago-images.de

Eine Bulle soll zur Schlachtung geführt werden – auf dem Weg dorthin tötet er einen Bauern. Später stirbt auch das Tier: Es wird erschossen.

Lübeck - Auf einer Weide bei Lübeck hat ein Bulle einen Bauern angegriffen und getötet. Der Landwirt habe das Tier am Dienstag mit zwei Helfern für den Transport zum Schlachter abholen wollen, teilte die Polizei mit.

Der 59 Jahre alte Mann wurde bei dem Angriff so schwer verletzt, dass er trotz Wiederbelebungsbemühungen am Unglücksort starb. Ein Jäger erschoss den Bullen in Anwesenheit eines Tierarztes.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: