Setzt 2022 in Ludwigsburg auf Präsenz, Dialog und Nachhaltigkeit: Schlossfestspiel-Intendant Jochen Sandig Foto: SFS/factum/Simon Granville

Der Ludwigsburger Intendant Jochen Sandig hat erste Programmpunkte der Schlossfestspiele 2022 veröffentlich. Sein Ziel: „Glamour für alle“.

Ludwigsburg - Jochen Sandig begeistert sich gerne. Zum Beispiel für den „Klangkreis“ im Hof des Ludwigsburger Schlosses, den er weiter aufwerten will: als Open-Air-Konzertort, Stätte von Liveübertragungen, Bühne der Kommunikation. „Unser Programm“, sagt der Intendant der Schlossfestspiele, „ist stark motiviert vom kollektiven Traum von Begegnung und Reflexion.“ Schon bei seinem Amtsantritt vor zwei Jahren hatte Sandig verkündet, das Festival demokratischer, nachhaltiger machen zu wollen – 2022 will er diesen Kurs fortsetzen.

Tanz-Schwerpunkt und drei große Oratorien

Am Donnerstag hat Jochen Sandig zehn Veranstaltungen der kommenden, wegen zahlreicher Nachholkonzerte leicht verlängerten Saison (5. Mai bis 17. Juli 2022) vorgestellt. Am 6. Mai kommen Isabelle Faust, Sol Gabetta und Kristian Bezuidenhout bei Beethovens Tripelkonzert (mit dem Kammerorchester Basel unter Giovanni Antonini) zusammen, am 11. Mai präsentiert Patricia Kopatchinskaja ihr multimediales Projekt „Les Adieux“ als Statement zum Klimawandel. Ob René Jacobs, der Rias-Kammerchor und die Akademie für Alte Musik Berlin immer noch ein Dream-Team für Bachs h-Moll-Messe sind, kann man am 15. Mai beurteilen. Jacobs und der Rias-Kammerchor sind auch bei Beethovens „Missa Solemnis“ mit dem Freiburger Barockorchester am 13. Juli dabei, und die oratorische Trias vollendet Jochen Sandigs Version von Brahms’ Deutschem ­Requiem. Dieses „Human Requiem“ wird am 9. und 10. Juni im Stuttgarter Beethovensaal zu erleben sein.

Das Open-Air-Konzert auf Monrepos von 2020 mit Alondra de la Parra wird am 16. Juli nachgeholt. Und der Tanz wird wieder einen prominenten Platz einnehmen. Neben Sasha Waltz’ international gefeierter „Dido and Aeneas“-Produktion (20. bis 22. Mai) gibt es Pina Bauschs legendäre Choreografie von „Le Sacre du Printemps“ mit afrikanischen Tänzern, und „The Day WTC“ bringt am 18./19. Juni die Choreografin Lucinda Childs mit der Tänzerin Wendy Whelan zusammen.

Ludwigsburger Schlossfestspiele. Tickets: 071 41 / 93 96 36 oder www.schlossfestspiele.de