Wenn ein Partner depressiv wird, ist das meistens auch für den anderen eine große Belastungsprobe. Foto: imago//Frédéric Cirou

Wenn der oder die Partner:in an einer Depression erkrankt, ändert das in einer Beziehung oft alles. Häufig gerät die Partnerschaft ins Wanken, viele trennen sich auch. Wie kann ich meiner Partner:in am besten helfen? Und wie bleiben wir zusammen?

Eine Depression kann einen Menschen völlig verändern. Viele Menschen mit einer depressiven Erkrankung fühlen sich traurig, taub, antriebslos – ja oft nicht mehr lebensfähig im Alltag. Für eine Beziehung kann dies zur Belastungsprobe werden. Eine Depression ist eine schwere psychische Erkrankung, Betroffene können sich nicht einfach mal eben zusammenreißen, wie sich das Umfeld dies oft wünscht. Eine Depression sieht man nicht – auch das ist oft ein Teil des Problems. Bei einem gebrochenen Bein sehen andere sofort, dass derjenige nun wirklich nicht laufen kann. Bei einem Depressiven fragen sich Angehörige: „Warum steht er nicht einfach auf?“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: