Arminia Bielefeld denkt in der Coronavirus-Krise an hilfsbedürftige Menschen. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Bei Arminia Bielefeld hatte man sich lange Zeit auf eine Durchführung des Zweitliga-Heimspiels vorbereitet. Nach der Absage denkt der Konkurrent des VfB Stuttgart in Zeiten der Coronavirus-Krise an die Bedürftigen.

Bielefeld - Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld macht aus der Not eine Tugend: Der Spitzenreiter hat nach der kurzfristigen Absage der Meisterschaftspartie am Freitagabend gegen den VfL Osnabrück an die Menschen gedacht, denen es viel schlechter geht.

Lesen Sie hier: VfB Stuttgart sagt Mannschaftstraining ab

Die Ostwestfalen ließen die Heilsarmee anrücken, um Speisen und Getränke abzuholen. Die Deutsche Fußball Liga hatte den Spieltag der 1. und 2. Bundesliga wegen der Coronavirus-Pandemie wenige Stunden zuvor abgesagt.

„Wenn der heutige Tag etwas Gutes mit sich bringt, dann, dass die Heilsarmee gerade viele Lebensmittel aus der SchücoArena abholen konnte und an die bedürftigen Menschen unserer Stadt verteilen kann. Danke für euren Einsatz in unserer Stadt!“, twitterte die Arminia. Innerhalb kurzer Zeit bekam die tolle Aktion viel Zuspruch aus dem Netz und hunderte von Likes.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: