Bürgermeister Clemens Maier überreichte Münster Bezirksvorsteherin Renate Polinski den Siegerscheck für Let’s Putz. Foto: /privat

Der Stadtbezirk Münster gewinnt bei der Aktion Let’s Putz. Siegerscheck für 472 Putzer in Höhe von 4000 Euro von Bürgermeister Clemens Maier überreicht.

Bad Cannstatt - Jährlich werden in der Landeshauptstadt rund 5600 Tonnen Müll von den Reinigungskräften und den Kehrmaschinen des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft aufgesammelt. Um die Stadtbezirke sauber zu halten, wurde 1998 vom Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart die Aktion Let’s Putz ins Leben gerufen. Dies ist eine Stuttgarter Erfindung, die zwischenzeitlich auch noch in anderen Großstädten übernommen wurde, etwa in Düsseldorf, Hamburg und München.

Dieses Jahr erfolgte die Scheckübergabe nicht im Stadtbezirk Münster, sondern alle Preisträger erhielten ihre Schecks im Rahmen des Word Cleanup Day. Die Preisträger wurden zur Übergabe auf das Gelände der Abfallwirtschaft Stuttgart in der Heinrich-Baumann-Straße 4 eingeladen.

Weniger Teilnehmer wegen Corona

Gregor Belgardt vom Referat Sicherheit, Ordnung und Sport koordiniert die Let´s Putz-Aktion. „In früheren Jahren waren mehr als 7000 Personen aktiv beteiligt. 2020 beteiligten sich coronabedingt insgesamt 1132 Personen. Klaus Thomas, der Vorsitzende des Fördervereins Sicheres und Sauberes Stuttgart, bedankte sich für die Initiative der Bürgerinnen und Bürger. In den letzten Jahren richtete der jeweilige Sieger in seinem Stadtbezirk die Preisübergabe aus. In Münster gab es vor Corona immer ein Begleitprogramm unter Mitwirkung von Kitas, der Schule, dem Kindertreff und der Oldie´s Live Band vom Pflegezentrum – dies entsprach auch dem Großteil der am Putzen beteiligten Institutionen.

Anknüpfend an diese Tradition, der Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu verleihen, führten BesucherInnen des Kindertreffs ein kleines Zirkusprogramm auf, das bei allen ZuschauerInnen auf große Begeisterung stieß. Stefanie Feil hatte bei diesem Termin zwei Hüte auf. Zum einen ist sie die Sprecherin des AK Kinder, Jugendliche und Familien, unter dessen Schirmherrschaft geputzt wurde, und zum anderen ist sie die Leiterin des Kinder- und Jugendtreffs Münster.

Münster nicht zu schlagen

Dann ging es zur Preisverleihung. Den dritten Platz errang der Stadtbezirk Vaihingen mit 248 Putzern, 412 Putzer im Stadtbezirk Birkach bedeuteten Platz 2. Bürgermeister Clemens Maier überreichte Münster den Siegerscheck für 472 Putzer in Höhe von 4000 Euro. Prozentual zur Einwohnerzahl war Münster nicht zu schlagen.

Der letztjährige Gewinn war dafür bestimmt, dass Kinder den Barfußpark im Nordschwarzwald besuchen. Die sechs Busse waren gebucht, alles war organisiert, aber coronabedingt musste die Veranstaltung abgesagt werden. Ebenso steht noch der Kaffeebesuch für die fleißigen Putzer des Pflegezentrums Münster aus, die sich auch dieses Mal wieder eingebracht haben.

Deshalb wurde für den diesjährigen Gewinn noch nichts entschieden. Er wird wie üblich möglichst vielen Kindern zugute kommen. Auch für die engagierten Bewohner des Pflegezentrums lässt sich der Bezirk etwas einfallen.