Hat ein Kind Schnupfen, darf es trotzdem in die Kita oder Schule gehen. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Lange herrschte Unsicherheit bei Eltern, Lehrern und Erziehern: Darf ein Kind mit Schnupfen in die Kita oder Schule gehen? Experten des Landesgesundheitsamts haben nun entschieden: Ja.

Stuttgart - Kinder mit laufender Nase sollen auch in Zeiten der Corona-Pandemie aus Sicht von Experten weiter in die Kita oder zur Schule gehen dürfen. „Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen ist, genauso wie leichter oder gelegentlicher Husten beziehungsweise Halskratzen, kein Ausschlussgrund“, heißt es in einer Empfehlung des Landesgesundheitsamts, die das Gesundheitsministerium am Freitag veröffentlichte.

Zu Hause bleiben müssen hingegen Kinder bei Fieber ab 38 Grad, trockenem Husten oder einer Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns. Erst nach einem ganzen Tag ohne solche akuten Symptome darf das Kind zurück in Kita und Schule.

Alle genau hinschauen, ohne panisch zu sein

Wird ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet, darf es erst nach 48 symptomfreien Stunden zurückkehren – aber frühestens 10 Tage nach Beginn der Symptome. Gesunde Geschwister dürfen weiter in die Kita oder die Schule gehen, solange keine Quarantäne verordnet wurde. Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Schule gebracht werden.

„Ohne panisch zu sein, müssen wir trotzdem alle ganz genau hinschauen, wenn bei Kindern und Jugendlichen im Herbst Erkältungssymptome auftreten“, betonte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: