Wahlplakat der CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann. Foto: imago images/Lichtgut/Leif Piechowski

Bis 2011 war der Südwesten bis auf die Großstädte von der CDU dominiert. Inzwischen wächst selbst in CDU-Hochburgen wie Oberschwaben die Furcht vor dem Wahlsonntag. Wie ist die Stimmung bei einer CDU-Kandidatin wenige Tage vor der Wahl?

Stuttgart - In CDU-Kreisen breitet sich im Angesicht der schlechten Wahlprognosen allmählich Panik aus. Selbst in seit Jahrzehnten gehaltenen Hochburgen muss die Partei um die Verteidigung ihrer Direktmandate bangen. Vor zehn Jahren gingen noch 60 der 70 Wahlkreise im Land an die CDU, vor fünf Jahren stürzte sie auf nur noch 22 direkt gewonnene Mandate ab. Sollte der landesweite Vorsprung der Grünen tatsächlich wie prognostiziert von 3,3 auf sechs oder mehr Prozentpunkte steigen, könnte sich die Zahl noch einmal halbieren.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: