Im Iran stößt der Kampf gegen das Virus offenbar an Grenzen. Foto:  

Ein BBC-Bericht zeichnet schlimmes Bild der Pandemie-Lage im Iran und beruft sich dabei auf geheime Regierungsunterlagen.

Teheran - Das Coronavirus wütet im Iran offenbar viel schlimmer als offiziell zugegeben. Der britischen BBC zufolge zeigen iranische Regierungsunterlagen, dass bis Ende Juli rund 42 000 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 starben, fast dreimal so viel wie in den amtlichen Statistiken angegeben. Auch Amnesty International und die iranische Exilopposition schlagen Alarm. Die Enthüllungen untermauern den Vorwurf, dass die iranischen Behörden die Öffentlichkeit in dem am schwersten betroffenen Land im Nahen Osten seit Monaten bewusst in die Irre führen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: