Der DAX fiel am Freitag zu Handelsbeginn um fast vier Prozent. Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft sind deutlich sichtbar. Der deutsche Aktienindex DAX rutschte zu Handelsbeginn am Freitag weiter ab. Es ist die schwächste Woche seit der Griechenland-Krise.

Frankfurt/Main - Der Kursrutsch aus Sorge vor einer Coronavirus-Pandemie hat sich am Freitag fortgesetzt. Der Dax sank im frühen Handel weitere 3,81 Prozent auf 11 896,17 Punkte. Vorbörslich schien sogar die Marke von 11 800 Punkten in Gefahr.

Mit einem Dax-Verlust von mehr als 12 Prozent seit dem vergangenen Freitag erleben die Anleger die schwärzeste Woche seit Beginn der Griechenland-Schuldenkrise im Sommer 2011. Das Rekordhoch aus der Vorwoche bei 13 795 Punkten scheint in der aktuellen Panik am Markt so schnell nicht wieder erreichbar.

Der MDax der mittelgroßen deutschen Börsenwerte fiel um 3,43 Prozent auf 26 196,77 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone verlor ebenfalls rund dreieinhalb Prozent.

In unserem Newsblog gibt es alle Infos rund um den Coronavirus

  
DAX
  
Börse