Historische Wertpapiere der VW AG Foto: dpa/Jochen Lübke

Ein überraschender Kursanstieg bei der VW-Aktie sorgt dafür, dass der Autokonzern plötzlich das wertvollste deutsche Unternehmen ist. Das aber kann nicht nur an den ehrgeizigen Zielen von Konzernchef Herbert Diess liegen.

Frankfurt - Es ist ein nüchterner Satz, den der Analyst der britischen Investmentbank Barclays am Freitag in seine Einschätzung zur Volkswagen-Aktie schrieb: Es gebe starke Indizien dafür, dass das Interesse auch von spekulativen Privatanlegern ausgehe. Das ist wohl eine typisch britische Untertreibung, denn dieses „Interesse“ hat bei beiden VW-Aktien in den vergangenen Wochen für wahre Kursexplosionen gesorgt. Am Mittwoch war Volkswagen sogar mit einem Börsenwert von 135 Milliarden Euro das wertvollste Unternehmen Deutschlands, löste den Walldorfer Softwareriesen SAP ab, der diese Position bis dahin über Jahre unangefochten gehalten hatte. Auf über 350 Euro kletterte der Kurs der Stammaktien, über 230 Euro war den Anlegern die Vorzugsaktie wert, Zuwächse um 50 Prozent in wenigen Tagen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: