Die Sanierung des Junobrunnens stockt. Der neue Belag hat sich wieder gelöst. Foto: Iris Frey

Nichts tut sich am Junobrunnen. Seit Monaten spendet die Anlage kein Wasser. Die Erneuerung ist ins Stocken geraten.

Parkbesucher in Bad Cannstatt wundern sich: Der Junobrunnen ist immer noch außer Betrieb. Im Juli war mit Sanierungsarbeiten begonnen worden. Seit Wochen ist das Bauwerk im Sockel- und Beckenbereich mit weißen Tüchern abgedeckt. Ansonsten herrscht Ruhe auf der Baustelle. Der Grund: Es gibt Probleme bei der Sanierung. Der Junobrunnen wird voraussichtlich erst im nächsten Jahr wieder im Kurpark in Funktion sein. Wie Stadtsprecherin Jana Steinbeck auf Nachfrage erklärt, verzögert sich die Sanierung des Brunnens aktuell, da sich eine zunächst aufgebrachte Beschichtung wieder abgelöst habe und nun nochmals erneuert werden muss. „Wir hoffen, dass der Brunnen zur neuen Brunnensaison im kommenden Jahr wieder in Betrieb genommen werden kann.“ Der Junobrunnen war saniert worden, weil sich dessen Beschichtung abgelöst hatte. Seit Juni plätschert er nicht mehr. Ende Juni war ein Steinmetzbetrieb mit der Sanierung beauftragt worden und hatte dann im Juli mit der Erneuerung begonnen. Der Junobrunnen wurde 1910 vom Bildhauer Emil Kiemlen im neoklassizistischen Stil gestaltet und durch den Stuttgarter Steinbildhauer Willi Schönfeld ausgeführt.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.