Ein nicht gerade alltäglicher Anblick: Ein Hund unter dem Kühlergrill des VW. Foto: Polizeipräsidium Aalen

Kurioser geht’s wohl kaum: Ein Hund wird in Schwäbisch Hall von einem VW erfasst, der Fahrer bemerkt es nicht und fährt zur Arbeit. Als ein Kollege einige Zeit später den Schaden am Auto begutachtet, schaut er näher hin und entdeckt das Unglaubliche.

Schwäbisch Hall/Crailsheim - Dieser Hund hatte wohl mehr als einen Schutzengel: Ein VW-Fahrer hatte das Tier am Donnerstagmorgen auf dem Weg zur Arbeit in Schwäbisch Hall frontal erfasst, es allerdings wohl nicht gemerkt. Der Hund landete nicht auf der Straße, sondern fuhr einfach mit – über eine Strecke von 40 Kilometern unter dem Kühlergrill.

Wie die Polizei berichtet, war der VW-Fahrer kurz vor 5 Uhr auf dem Weg zur Arbeit. Als er die Stuttgarter Straße entlangfuhr, überquerte der Hund auf Höhe der Breiteichstraße die Fahrbahn. Dabei wurde das Tier offenbar von dem Auto erfasst, was der Fahrer allerdings nicht bemerkte, der zu seiner Arbeitsstelle nach Crailsheim weiterfuhr und den VW auf dem Parkplatz abstellte.

Ein Tierarzt kümmert sich um den Hund

Als gegen 7.20 Uhr ein weiterer Mitarbeiter sein Fahrzeug gegenüber des VW abstellte, muss dieser wohl aus dem Staunen nicht herausgekommen sein. Denn neben dem Schaden entdeckte er bei näherer Begutachtung auch den Hund – der unterhalb des Kühlergrills lag.

Daraufhin wurde ein Tierarzt und die Feuerwehr verständigt. Der Tierarzt kümmerte sich um den Hund und nahm ihn für eine eingehendere Untersuchung mit in seine Praxis. Unglaublich, aber wahr: Der Hund überstand den Vorfall wohl nahezu unverletzt und konnte an seinen Besitzer übergeben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: