Vor dem Landgericht Offenburg schweigt der 66-Jährige zur Tat. Er hat die Leiche seiner Freundin im Schlafzimmer verwesen lassen. Foto: dpa/Violetta Heise

Ein notorischer Betrüger antwortet auf die Zeitungsannonce einer reichen Witwe aus Offenburg. Die beiden sind ein Liebespaar – bis zu ihrem plötzlichen Tod.

Offenburg - Der Mann, der die Leiche jener Frau, die er angeblich liebte, in zwölf Schichten Teichfolie packte und in ihrem Einfamilienhaus verrotten ließ, will reden. Er legt das Kreuzworträtselheft weg, nimmt noch einen Schluck Espresso, er hat sich in eine stille Ecke des Cafés gesetzt, außer Hörweite der anderen Gäste. „Ich könnte niemals jemanden umbringen“, sagt Karl-Uwe Huber (Name geändert) mit leiser Stimme und erzählt von dem großen Streit, der der letzte war. Wie sie auf ihn losgegangen sei, ihn gewürgt habe am Hals und er sich mit beiden Händen gegen sie wehrte, bis sie von ihm abließ. „Sie ist über einen Teppich im Schlafzimmer gestolpert und war tot“, erzählt er und fängt an zu wimmern, als wäre er es, der verletzt wurde.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: