Fast ein Kunstwerk für sich: Die Werkstatt der Restauratorenfamilie Nicola in Piemont. Foto: Katja Gartz

Die Restauratoren-Dynastie Nicola aus Italien verhilft Meisterwerken der Kunstgeschichte zurück zum ursprünglichen Glanz. Denn auch an zeitloser Kunst nagt das Leben. Ein Besuch bei den Hausärzten der Mona Lisa im Piemont.

Piemont/Italien - Sanfte grüne Hügel bis zum Horizont. Auf den Weinbergen wachsen die Trauben vieler guter Tropfen wie Barolo und Barbaresco und in den Wäldern die berühmten Trüffel. Doch das Piemont besitzt noch einen besonderen Schatz – in der Provinz Asti, rund 40 Kilometer von Turin entfernt: das 600-Seelen-Dorf Aramengo. Da steht ein großes schmiedeeisernes Tor, das den Blick auf einen üppigen Garten freigibt. Gian Luigi Nicola kommt in einem weißen Kittel aus dem Haus gelaufen und öffnet das Tor. Im Haus: Ölgemälde aus dem 16. Jahrhundert, afrikanische Figuren und Kunstwerke der klassischen Moderne bis in den letzten Winkel.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch