Von links: die Veranstalterinnen Patricia Nutz (EVA, Wohncafé Wallerie), Magdalena Heinrichs (Flüwo-Stiftung), Katrin Heilemann (Else-Heydlauf-Stiftung, WohnCafé „Kleine Else“), Marie Kolev (Move Freiberg, Internationaler Bund) und Désirée Greschbach (Mobile Jugendarbeit Freiberg/Mönchfeld). Foto: Move Freiberg

In der Wallensteinstraße in Freiberg gibt es einen öffentlichen Bücherschrank. Mit einem Fest wurde er kürzlich eingeweiht.

Freiberg - Seit längerer Zeit schon ist die Flüwo-Stiftung in Freiberg aktiv, um dort für neue Begegnungsräume zu sorgen. Angesichts der Corona-Pandemie kein leichtes Unterfangen. Doch einiges haben die Aktiven um das Projekt „Move Freiberg“ mit dem Internationalen Bund (IB) und weiteren Unterstützern schon in Bewegung gebracht. So gab es auch im vergangenen Jahr zwischen den Hochhäusern in der Wallensteinstraße immer wieder coronagerechte kulturelle Angebote für die Anwohner durch das Projekt mit Filmen, Lesungen und Musik. Zuletzt stand nun das Projekt des Bücherschranks an, der beim Wohncafé Wallerie aufgebaut wurde und jetzt mit einem Fest eingeweiht wurde, wie Marie Kolev, die Projektkoordinatorin von Move Freiberg, berichtet.

Besonderes Angebot für Alt und Jung

Am 30. Juli war es soweit. Der öffentliche Bücherschrank wurde gefeiert. Im Dezember vergangenen Jahres war er im Rahmen des Projektes „Move Freiberg“ vom Projektteam des IB Süd und der Flüwo-Stiftung aufgestellt worden. Ein Ziel des Projektes „Move Freiberg“ ist es, kostenlose Begegnungsräume, wie beispielsweise den Bücherschrank, zu schaffen, wie Kolev erklärt. „Durch die geplante Veranstaltung wollte das Projektteam den Bücherschrank in Freiberg etablieren“, so die Projektkoordinatorin weiter. Zusammen mit anderen Akteuren und Akteurinnen aus dem Stadtteil, die Integrativen Wohnformen, die Evangelische Gesellschaft (EVA), das Wohlfahrtswerk, der Else-Heydlauf-Stiftung und der Mobilen Jugendarbeit Freiberg/Mönchfeld, habe dies nun gelingen können.

„Außerdem sollte durch die Aktion auf die WohnCafés ’Kleine Else’ und ’Wallerie’ und deren Angebote in Freiberg aufmerksam gemacht werden“, so Kolev. Die Corona-Beschränkungen ließen nun einen fast „normalen“ Ablauf möglich werden wie Maske tragen und 1,50 Meter Abstand halten. Für die Einweihungsveranstaltung hatten sich die Veranstalter ein besonderes Angebot für Jung und Alt überlegt. Das Projekt Move Freiberg konnte das Stuttgarter Vorleseprojekt, die Leseohren, zum Vorlesen von Geschichten für die Veranstaltung gewinnen.

Vorlesen mit den Leseohren

Rita Dressler las sowohl für Jung als auch Alt Geschichten vor. Zusätzlich bot die Mobile Jugendarbeit Freiberg/Mönchfeld unter der Leitung von Désirée Greschbach einen Basteltisch an. Hier konnten, passend zum Thema Buch, Lesezeichen gebastelt werden. Zusätzlich gab es eine Kaffee- und Kuchenausgabe aus dem Café Wallerie, dass dank der Verantwortlichen fürs Wohncafé Wallerie, Patricia Nutz, angeboten werden konnte. Kolev freute sich: „Hierfür hatten sich zahlreiche Kuchenspender und Kuchenspenderinnen gefunden, die für die Aktion ehrenamtlich gebacken haben.“

Die Stiftungsreferentin der Flüwo-Stiftung, Magdalena Heinrichs, war begeistert über die Bereitschaft der Ehrenamtlichen: „Ich bin beeindruckt über das Engagement und danke den fleißigen Bäckern und Bäckerinnen ganz herzlich.“ Darüber hinaus konnte ein Glücksrad, ausgeliehen vom Wohlfahrtswerk und der Heydlauf-Stiftung, aufgestellt werden. „Der Dank gilt hierbei Katrin Heilemann, der Verantwortlichen fürs WohnCafé ’Kleine Else’“, so Kolev. Beim Glücksrad konnten sowohl Teenager, Kleinkinder und Erwachsene Bücher als auch kleine Trostpreise wie etwa Schlüsselanhänger und Tassen gewonnen werden. Vor dem WohnCafé Wallerie waren ebenfalls Bierbänke aufgestellt worden, um die Besucher zum Hinsetzen und mit Abstand sprechen einzuladen.

Erfolgreiche Einweihung

Das Wetter war am Tag der Einweihungsveranstaltung sonnig und warm und somit perfekt fürs Draußensitzen, zum Kaffeetrinken, Kuchenessen und Basteln. Die Veranstaltung war gut besucht und die Veranstalter waren zufrieden mit dem reibungslosen Ablauf. Marie Kolev, Projektkoordinatorin des Projektes Move Freiberg, resümierte: „Die Einweihung des Bücherschrankes war ein Erfolg. Wir konnten, trotz der Corona-Auflagen, eine tolle gemeinsame Aktion auf die Beine stellen. Ich möchte mich an der Stelle bei allen beteiligten Akteuren und den Besuchern für die gelungene Einweihungsveranstaltung bedanken.“ Der Bücherschrank freut sich nun weiter über Bücherspenden und über Besucher. Er steht neben dem Café Wallerie in der Wallensteinstraße 29 in Freiberg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: