Blick auf die Oper in Stuttgart: Die Kultur im Südwesten kommt Stück für Stück zurück. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

In Juni dürfte das Kulturleben in Baden-Württemberg langsam wieder hochfahren. Allerdings sind Veranstaltung erstmal nur bis 100 Teilnehmer erlaubt. Aus Sicht der Landesregierung ist das ein wichtiger Schritt.

Stuttgart - Mehr Kultur im Juni: Kunstministerin Theresia Bauer (Grüne) hält es für schön und wichtig, dass die Kultur im Südwesten Schritt für Schritt zurückkommen dürfe. Viele Menschen hätten die Kultur in den vergangenen Wochen stark vermisst, teilte die Ministerin am Sonntag mit. Von Montag an sind Kulturveranstaltungen wie Theatervorstellungen, Konzerte oder Kinoaufführungen mit weniger als 100 Besuchern in Baden-Württemberg wieder erlaubt. Dabei müssen wegen der Corona-Pandemie Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Kultur ist laut Kretschmann systemrelevant

Bauer verwies auf ein Förderprogramm des Landes in Höhe von 2,5 Millionen Euro, mit dem kleinere Veranstaltungen in diesem Sommer gefördert werden. Das Geld soll eingesetzt werden, um Vorkehrungen zum Gesundheitsschutz zu treffen. Ein weiteres Programm mit 7,5 Millionen Euro richtet sich an Formate, die eine längere Planung benötigen.

Lesen Sie hier: Bestsellerautor Wolfgang Schorlau im Interview (Plus)

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bezeichnete die Kultur in einer Videobotschaft als systemrelevant. Das habe die Krise deutlich gemacht. Er selbst habe in den vergangenen Wochen besonders die Oper vermisst. Kunst und Kultur stiften nach Kretschmanns Überzeugung Gemeinschaft und es sei wichtig, sie auch wieder in Gemeinschaft erleben zu können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: